Dexheimer Inside

Irgendwo zwischen Renovieren und Kernsanieren

Das Blog über Familiengründung und Leben im Altbau, Erfolge und Mißerfolge beim angewandten Heimwerken aus Sicht eines Informatikers.

Donnerstag, 18. August 2011

Der Gasmann war da

Der Gasmann war da und hat uns für einen geringen Obolus einen neuen Gaszähler mit Impulszählerausgang montiert. Hurra, damit kann man doch was anfangen. Graf Zahl würde sich jedenfalls freuen.

Donnerstag, 14. April 2011

Das Gardena-Paradoxon

Ich trage mich gerade mit dem Gedanken herum, eine neue Aufbewahrungslösung für unseren Gartenschlauch anzuschaffen, damit man nicht immer so viel Zeit darauf verschwenden muss, den Schlauch nach Gebrauch wieder ordentlich auf den Haken zurück zu hängen. Meistens bleibt das Gewurschtel nämlich bei uns einfach nur mittelmäßig motiviert im Hof liegen - und das ist nicht schön.

Wie lässt sich also die Situation verbessern? Wer regelmäßig Werbeblättchen blättert, kennt bestimmt diese als überaus praktisch angepriesenen automatischen Schlauchaufwickler, die nach einem kurzen Ruck am Schlauch denselben automatisch einziehen und sauber im Innern aufwickeln sollen - ganz ähnlich der Kabelaufwicklung eines Staubsaugers. Okay, die Neugier trieb mich also in den nächstgelegenen Baumarkt, um so ein Teil mal aus der Nähe zu betrachten... Ich war erschrocken von dem großen Plastikbrocken! Sowas kommt mir nicht an die Wand - und schon gar nicht im Pastellblau einer bekannten Marke für pastellblaue und orangefarbene Plastikprodukte.

Apropos Plastik - ich bin ja bekanntermaßen "PA positiv", hege also eine ausgeprägte Plastik-Aversion! Abwenden, Vermeiden und "Auf der Hacke kehrt machen" sind nur eine paar Beispiele für typische Reflexe, mich dem stetigen Wirken der Marketinger zu widersetzen, die uns durch Dauerbeschuss mit immer wieder neu erfundenen Altinnovationen vom Vorjahr konditionieren wollen. Gegen die bewusste Marke kann man eigentlich außer den Farben prinzipiell nichts Schlechtes sagen. In Bezug auf die Qualität gibt man sich dort auch wirklich keine Blöße. Es scheint allgemein anerkannt zu sein, dass deren Produkte sogar mindestens einen Saison länger halten, als die Billigeren. Die Marke steht eben für höchste Qualität - bei Plastikprodukten für den Garten. Neben der Tatsache, dass sich die Marke bereits unwiderruflich in das kollektive Bewusstsein von Baumarktkäufern eingebrannt hat, hat sie auch sonst alle Vorteile auf Ihrer Seite versammelt: ein glänzendes Image, die grellsten Farben, das größte Regal in jedem Baumarkt, den höchsten Preis und niemand - wirklich niemand (mit ganz wenigen Ausnahmen) - wird freiwillig länger als drei Minuten über den Kauf einer Spritze für den Gartenschlauch nachdenken wollen. Da denkt man sich leicht "besser ein bisschen mehr ausgeben, da macht man schon nichts falsch", und greift zu. Aber mal ehrlich, wer hat daheim weniger als drei defekte Markenplastikspritzen rumliegen?  Paradox, oder?

Nachdem ich nun das obere Ende der Baumärkte mehr als ausreichend thematisiert habe, darf ich natürlich auch das obere Ende der Fahnenstange außerhalb der behüteten Baumarktwelt nicht unerwähnt lassen: Unter der Marke GART+ART hat die Firma Max Knobloch Nachf. GmbH in Döbeln - für mein Verständnis - DEN ultimativen Schlauchaufwickler im Programm: ein glänzender Traum aus Edelstahl, ein Griff aus Messing und gülden das Preisschild: Nach einer ersten Recherche werden dafür sage und schreibe 439,- Steine verlangt... Für diejenigen Leser, die den ersten Teil diesen Artikels aus Langeweile übersprungen haben: Es geht um Schlauchaufwickler - für den Garten! Für eine passende Schlauchführung muss man übrigens nochmal 50,- Steine dazu legen. Nächste Woche werde ich gleich einen Termin mit meinem Finanzberater ausmachen. In der Zwischenzeit will ich noch ein wenig im Netz stöbern. Wer weiß, vielleicht gibt es doch noch etwas dazwischen. Denn wer im Gewächshaus gießt, der soll nicht mit Steinen um sich werfen oder so ähnlich...

Donnerstag, 7. April 2011

Alles auf Ibäh!

Es wurde mal wieder Zeit, ein wenig Platz zu schaffen. Fort mit all den überflüssigen Sachen, die man ja doch nie mehr brauchen wird. Wer vor dem selben Problem steht und nicht weiß, wo er anfangen soll, der versuche es doch mal nach dem ABC: Alte Antennen, gebrauchte Boiler  und zentnerweise Computerkram. Man darf nur den Mut nicht verlieren, weil es wegen der vielen Päckchen zeitweilig noch etwas enger wird, aber das gibt sich irgendwann wieder...

Dienstag, 15. März 2011

Focus E²

Lieber Hans, vielen Dank für dieses Produkt! Der Einbau der neuen Spültischarmatur war wirklich kinderleicht, ganz ohne die ärgerlichen Unzulänglichkeiten gängiger Baumarktware, die ich dort vorher aus Unwissenheit verbaut hatte, deren Restfunktion sich mittlerweile auf das Notwendigste reduziert hatte und sich auch nur noch mit an groher Gewalt grenzendem Krafteinsatz demontieren ließ. Ich will sogar so weit gehen und behaupten es hätte mir ein gewisse Freude bereitet, solch ein durchdachtes Gerät zur Steuerung von Fluidströmungen in Rohrleitungen montieren zu dürfen. Dazu trugen auch die mit über 60cm mehr als großzügig bemessenen Anschlussschläuche bei, denn dadurch spart man sich gleich die lästige Schrauberei mit irgendwelchen niemals perfekt passenden Verlängerungststücken, um bis an die immer falsch platzierten Anschlüsse zu kommen. Obendrein erledigte sich damit auch gleich die Frage, ob man den Untertischboiler noch eben schnell an die Wand schrauben solle oder nicht, denn die Schläuche waren allemal lang genug, um das Gerät einfach auf dem Boden stehen zu lassen.



Apropos Schläuche: Von der vormaligen Armatur war wohl einer undicht geworden - die genaue Stelle wollte sich nicht ermitteln lassen. Aber während der Beobachtungsdauer von knapp zwei Wochen sammelten sich immerhin etwa 850ml Wasser in einem Eimer unter der Spüle. Komfortabel abmessen lies sich diese Menge allerdings erst nachdem man den Eimer dorthin gestellt hatte. Den Anlass dazu gab mindestens dieselbe aber vermutlich deutlich größere mittels Feudel aufzunehmende Menge Wasser, die zuvor ganz langsam aber stetig über Wochen oder Monate hinweg als kleines Rinnsal den Weg unter dem Spültisch hindurch  gefunden und sich eines schönen Sonntagmorgens in einer tellergroßen Pfütze vor der Spüle offenbarte. Ein Glück, dass wir in einem Altbau wohnen und alle Böden ein - sagen wir ruhig - günstiges Gefälle weg von den Wänden haben, so dass Leckagen zwangsläufig den Gesetzen der Schwerkraft folgend früher oder später immer zum Vorschein kommen. Zumindest wollen wir fest daran glauben.

Mittwoch, 9. März 2011

Expecto Carota!

Naja, wer dran glauben mag. Vielleicht geschieht doch ein Wunder und die Möhre geht wirklich an bevor sie verfault. Hauptsache, die Kinder sind glücklich. Deutlich mehr Vertrauen habe ich da in die Auswahl von Pflanzen, die ich am Samstag von der Post abgeholt habe: Hauswurz, Mauerpfeffer, Thymian, Polster-Flammenblume und Walderdbeere. Alles vom Terra-Pflanzenhandel. Ich hatte dort einfach ein Foto vom Mauerbeet hingeschickt und gefragt, welche Pflanzen unter den gegebenen Bedingungen (Halbschatten, wenig Wasser) gedeihen würden, insbesondere wenn man absolut keine Ahnung vom Gärtnern hat. In Anbetracht der noch häufigen nächtlichen Temperaturen unter 0°C habe ich allerdings doch noch ein paar Bedenken, ob es so schlau war, jetzt schon zu pflanzen. Anderseits kann das Grün umso schneller angehen, je früher es in der Erde ist,... Wir bleiben gespannt, ob unser Plan das Gartenmäuerchen zu begrünen, so schnell und einfach aufgehen wird.

Montag, 7. März 2011

Alles für die Füße

<Frau> tendiert neuerdings dazu, mich zu überraschen: Selbständiges Ausmessen, Auswählen, Einkaufen, Transport und Aufbau unseres neuen Schuhschranks bei gleichzeitiger Kinderbespaßung ist z.B. nur das jüngste Zeugnis ihrer neuen Seiten. Respekt. Nur vom selbst an die Wand schrauben konnte ich sie noch abhalten, weil ich doch vorher sicher sein wollte, dass wir (also ich) damals nicht irgendwelche Kabel auf unüblichen Wegen hinter der Rigipswand verlegt haben,... Wer weiß, mit ein bisschen Glück zieht sie demnächst vielleicht auch noch den Anbau alleine hoch. Ich kann ja solange auf die Kinder aufpassen,...

Freitag, 25. Februar 2011

Kleines Latinum für Draußen

Eben gerade im Internet bestellt:
  • Sempervivum arachnoideum, 'Hauswurz'
  • Sedum acre, 'Scharfer Mauerpfeffer'
  • Sedum album murale, 'Weißer Mauerpfeffer'
  • Thymus vulgaris, 'Garten-Thymian'
  • Thymus x citriodorus, 'Gelber Zitronenthymian'
  • Phlox subulata, blau und rot, 'Polster-Flammenblume'
  • Mentha piperita, 'Pfefferminze'
  • Origanum vulgare, 'Oregano'
  • Fragaria vesca var. vesca, 'Walderdbeere'
Ich bin gespannt, zu sehen wie das anwachsen wird, denn selbst planlos wäre noch untertrieben. Aber das Grüne kommt nach oben, oder?